Übersicht

NOAH in Kürze


Notfälle passieren überall, an jedem Ort, zu jeder Tages- und Nachtzeit, in jeder vorstellbaren Konstellation.

... und sie können jeden von uns betreffen.

Zeitverluste bei der Informationsübermittlung sind vor allem bei zeitsensitiven Notfällen, wie z.B. bei schwerstverletzten Unfallopfern, Herzinfarkten etc., nicht akzeptabel. Derzeit bestehen teilweise erhebliche Defizite an der Schnittstelle Rettungsdienst-Krankenhaus, die durch Schlagzeilen wie "Notfalltourismus" und "Aufnahmenotstand" geprägt sind. Ein Großteil dieser Defizite beruhen auf dem Einsatz weitgehend überholter und veralteter Kommunikationstechniken und -wege, die zu Informationsverlusten und -verfälschungen führen. Eine weitere Schwachstelle ist die Dokumentation, die oft unvollständig und unpräzise ist. 

Diese Probleme veranlaßten das Rettungszentrum Regensburg e.V., ein innovatives Kommunikationskonzept für das Rettungswesen zu entwickeln, die Notfall- Organisations-und ArbeitsHilfe - NOAH. Der Lösungsansatz von NOAH besteht in einer verbesserten Kommunikationsanbindung des Notarztes an die Rettungsleitstelle und die Notaufnahmen der Krankenhäuser. Mit NOAH können für das Einsatzmanagement wichtige Daten und Informationen in Sekundenschnelle erfaßt und optimal weitergegeben werden. Die Qualität der Dokumentation verbessert sich durch einfache Eingabe und sauberen Ausdruck.

Vorteile

alle wichtigen Informationen stehen im Rettungsmittel, in der Rettungsleitstelle und in den Notaufnahmen frühzeitig, übersichtlich und strukturiert zur Verfügung

mit den am Einsatzort erhobenen Daten kann die Rettungsleitstelle während der Patientenversorgung einen Zielklinikvorschlag erarbeiten und den Notfallpatienten in der Zielklinik voranmelden

Die aufnehmende Klinik kann frühzeitig vorbereitende Maßnahmen zur Weiterversorgung des Notfallpatienten treffen. 

So wird durch NOAH ein Zeit- und Informationsvorsprung erreicht, ein Vorsprung, der über Leben und Tod entscheiden kann.

Einsatzablauf mit NOAH

Ab der Alarmierung verfügt der Notarzt über die exakten Einsatzdaten aus der Leitstelle. Innerhalb der ersten 3 bis 5 Minuten nach Eintreffen an der Einsatzstelle gibt der Notarzt die Daten der Erstmeldung (Verdachtsdiagnose, Patientencharakteristika, benötigte Fachdisziplinen, etc.) in den mobilen Computer ein und sendet diese via Datenfunk an die Rettungsleitstelle. Dank der einfach zu bedienenden grafischen Oberfläche dauert dieser Vorgang nicht länger als 15 Sekunden. Mit Hilfe der Daten der Erstmeldung erarbeitet die Rettungsleitstelle einen Zielklinik-Vorschlag. Nach definitiver Auswahl der Zielklinik durch den Notarzt wird diese mit den Daten der Erstmeldung vorinformiert und kann sich nun optimal auf die Versorgung des Notfallpatienten vorbereiten.

Dokumentation mit NOAH

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil von NOAH ist die Notfalldokumentation (Notarzteinsatzprotokoll) nach den Vorgaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). NOAH bietet die Möglichkeit einer umfassenden, nicht redundanten und elektronischen Dokumentation von Einsatzabläufen. Die einfache Eingabe erfolgt mittels Stift oder Sprache und ergibt einen sauberen, lesbaren Ausdruck. 

Die aufnehmende Klinik kann, wie oben bereits beschrieben, frühzeitig vorbereitende Maßnahmen zur Weiterversorgung des Notfallpatienten treffen. So wird durch NOAH ein Zeit- und Informationsvorsprung erreicht, ein Vorsprung, der über Leben und Tod entscheiden kann.